Schlagwörter: #tschöElse

Pressemitteilung zur angedrohten Schadensersatzklage für die Sartory Säle durch das Compact Magazin

Köln – Das Compact Magazin hat im Zuge der Absage seiner geplanten Konferenz in Köln der Sartory Säle GmbH & Co. KG eine Schadensersatzklage in „fünfstelliger Höhe“ angekündigt.

Compact Magazin schreibt am 27.09. in seiner Erklärung:

Der Schaden, der in fünfstelliger Höhe liegen dürfte, resultiert nicht nur aus dem Verkauf vieler hundert Karten. Sondern auch aus dem Hotelkontingent, das vorzeitig gebucht und nun nicht mehr kostenfrei storniert werden kann.

Die Unterkünfte, bei denen das Compact Magazin Kontingente für die Konferenzteilnehmenden gebucht hat, waren das

  • Wyndham Köln Hotel,
  • NH Collection Köln Mediapark und
  • Hotel Flandrischer Hof

Unseren Informationen nach hatte das Compact Magazin beim Wyndam Köln Hotel die Reservierungsvereinbarung am 20. September noch nicht unterzeichnet.

Zu den Vorwürfen, durch das Erheben von Stornierungsgebühren möglicherweise einen erheblichen Beitrag zur angedrohten finanziellen Belastung der Sartory Säle beizusteuern, nahmen die Hotelbetreibenden auf Anfrage hin keinerlei Stellung.

Wir rufen alle Hotels in und um Köln auf, jeden denkbaren Schaden von den Sartory Sälen abzuwenden und ihren solidarischen Beitrag im Kampf gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit beizutragen.

 

Tschö Else – Keine Compact Konferenz in Köln

compact-verkackt
Das Bild in voller Größe hier.

TschöElse,

die Antifaschistische Gruppe [cgn] beglücktwünscht Jürgen Elsässer und seine frustrierte Truppe zu der sehr weisen Entscheidung, die Konferenz nicht in Köln stattfinden zu lassen.

Köln geht mit gutem Beispiel voran und zeigt, dass Zivilcourage und Antifaschismus Hand-in-Hand ein effektives Mittel in der Abwehr gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sind.

Wir begrüßen die Idee von Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis, diesen Erfolg am 29. Oktober gemeinsam mit Sartory-Säle und musikalischer Unterstützung zu feiern.

Bei aller Freude über das Erreichte, muss uns bewusst sein: Dies ist nur ein Etappensieg. Denn das Compact Magazin wird auch weiterhin durch rechte Hetze und Verunglimpfung anderer demokratische Mindeststandards angreifen. Die Compact-Konferenz in Köln diente auch dazu, die heiße Phase des AfD-Wahlkampfes für die NRW-Landtagswahlen sowie die Bundestageswahlen einläuten.

Schön das uns dieses rechte Event erspart bleibt, wir haben ja schließlich besseres zu tun, nämlich eine Welt zu gewinnen und so.

Alle sind deshalb aufgefordert, weiterhin für Abkühlung zu sorgen.